Zitat aus “Ein Mensch stirbt” (S.50):

Das dürfen Sie nun wirklich nicht zu nah an sich heran lassen. Sie müssen erst einmal so hinnehmen, dass ich nicht zur Verfügung stehe. (beschwichtigend) Das muss ja nicht für immer sein! Aber für diesen Moment . . . Ich muss Ihnen auch gar nicht mehr sagen, denn würde ich es tun, würden Sie es ja eh verstehen. Es ist auch gar nicht so egoistisch, wie Sie vielleicht meinen. Ich selbst trage die geringste Schuld. Würden Sie denn Amor tadeln für die Zahl seiner Pfeile? Na, da sehen Sie es doch. Sie, Sie müssen jetzt leiden. Könnt ich die Wurzel dieses Unrechts fassen, ich risse sie aus dem tiefsten Schlund. Könnt ich Bienen wie Ihnen ein Heim bieten, wäre ich ein Imker, für den man Schlange stehen würde, um ihm Preise zu verleihen. – Tizian (tröstend)

Informationen: Bühnenstück, Uraufführung im Juni 2019, Würzburg, 83 Seiten, 1. Auflage, Softcover, klimaneutraler Druck, 2022, Würzburg, ISBN 978-3-949270-00-0

20 €

Ein Mensch stirbt

Anton Maria Moser

Lieferzeit: 5

DER INHALT

Die Gesellschaft um ein Krankenbett

Eine unschuldige Mitwirkende der Uraufführung stellt vor: Worum genau es sich bei dem Stück handelt kann ich auch nach monatelanger Beschäftigung mit dem Material nicht sagen. Ist es eine Kritik an der Übermacht der Rationalität in unserer Zeit? Eine Hommage an die Bemühungen der Verbesserung universitärer Veranstaltungen? Eine eigentherapeutische Verarbeitung traumatischer Ereignisse mit deutscher Bürokratie? Eine Aufklärung über bestehende Missstände in Krankenhäusern? Eine Reflektion des westlichen Umgangs mit dem Tod? Oder hat der Autor sich am Ende - vielleicht einfach gar nichts gedacht?

 

Enthalten sind im Buch "Ein Mensch stirbt" außerdem:
– die Entstehungschronologie des Werkes und handschriftliche Notizen des Autors
– Informationen zur Uraufführung (Plakat von Rebecca Konrad & Besetzung)
– 14 Musikstücke des Komponisten Lars Heinelt zum Werk

DER AUTOR

Anton Maria Moser

Anton Maria Moser ist 1998 in Würzburg geboren. Abitur am Wirsberg-Gymnasium, Studium der Germanistik und Philosophie in Würzburg und Wien. Er schreibt Theaterstücke, Erzählungen, Gedichte sowie Essays und singt unter dem Namen herr maria.

Foto: Berfin Silen

 

 

Letzte Publikationen

Alle ansehen